Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 
zurück

Einsatz 70

vor

B: Gebäude-Groß

Bemerkungen:
Wohnungsbrand (Küche)
Einsatzort:
Calau
Straße:
Gartenstraße
Alarmierung:

Alarmierung per Pieper Sirene

14.08.2015 - 18:00 Uhr

Einsatzende:

14.08.2015 - 20:30 Uhr

Einsatzdauer:
02:30 h
Fahrzeuge im Einsatz:

 LF 16/12 - FF Calau TLF 20/40-SL - FF Calau LF 10/6 - FF Werchow TLF 16/45 W - FF Werchow TLF 16/45 W - FF Zinnitz RTW - DRK Calau Polizei

alarmierte Einheiten:

FF Calau

FF Werchow

FF Zinnitz

FF Vetschau

DRK Calau

Polizei

Verbrauch:
Löschwasser, CO ² Löscher, Pulverlöscher
Schadensbild:
Küche, Einfamilenhaus nicht bewohnbar
Einsatzbericht:

Am Freitag wurden wir Punkt 18 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Calauer Gartenstraße alarmiert. Nacheinander rückten wir mit dem Löschgruppenfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeug aus. Gleichzeitig wurden die Wehren aus Werchow und Zinnitz alarmiert. Als wir am Einsatzort eintrafen, waren bereits alle Personen aus dem Haus. In der Küche kam es zu einem Fettbrand. An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass ein Fettbrand auf keinen Fall mit Wasser zu löschen ist. Die Bewohner haben hier sehr vorbildlich gehandelt, den Deckel drauf gelegt und den Herd ausgeschaltet. Dennoch fing die Küche Feuer und brannte vollkommen aus. Ein Trupp unter schweren Atemschutz ging zur Brandbekämpfung mit 2 Feuerlöschern und einem C-Rohr in das Haus vor. Durch zwei weitere Atemschutztrupps erfolgte dann die Restablöschung. Hierfür musste die Küchenzeile ausgebaut werden, um sie ins Freie zu bringen. Mittels zweiten C-Rohrs wurden die Schrankteile dann abgelöscht. Ebenfalls wurde eine Trockenbauplatte und ein Türrahmen geöffnet um eventuelle Glutnester zu finden. Mit dem Hochleistungsdrucklüfter wurde das Gebäude zwischendurch rauchfrei gemacht. Die Gartenstraße war für die komplette Einsatzdauer voll gesperrt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Nach 150 Minuten waren alle Fahrzeuge wieder Einsatzbereit im Gerätehaus. Die alarmierte Feuerwehr aus Vetschau brauchte nicht mehr ausrücken, da die Drehleiter nicht benötigt wurde.

ungefährer Einsatzort:

 

Einsatzort